Kurzprofil

Portrait Dr. phil. Waldemar Nowey

Dr. phil. Waldemar Nowey (* 11. März 1927 in Neubäu, Egerland) ist ein deutscher Pädagoge, Bildungsforscher und Schriftsteller.

Nach Anstellungen als Lehrer und Schulleiter in Bayern promovierte er 1964 an der Universität München. Anschließend war er als Ausbildungslehrer an der Pädagogischen Hochschule in Augsburg tätig. Von 1969 bis 1989 führte er Studien für das Kultusministerium Bayern durch. In der Deutschen Nationalbibliothek sind 71 Publikationen unter seinem Namen verzeichnet.

Nowey ist verheiratet und hat zwei inzwischen verheiratete Töchter.

Siehe auch Wikipedia und Google+.

Aktuelles — Archiv

Diese Archiv-Seite enthält Beiträge aus dem Jahr 2011. Wenn Sie einen anderen Zeitraum wählen möchten, können Sie untenstehend nach Monat oder Jahr filtern.

Advents­fei­er der Donau­schwa­ben, Eger­län­der Gmoi und Sude­ten­deut­schen Lands­mann­schaft im Ver­eins­heim von Mering-St.Afra Dich­ter­le­sung: Dr. Wal­de­mar Now­ey las Advents- und Weih­nachts­ge­dich­te aus dem Band »Jugend zwi­schen Krieg und Frie­den«: Weih­nach­ten im Böh­mer­wald und Eger­land - Fünf Wein­ach­ten in rus­si­scher Kriegs­ge­fan­gen­schaft. Link zum Buch

Am 22.Oktober 2011 nahm ich an der Erz­ge­birgs­fahrt der Egha­lan­da Gmoin nach Sankt Joa­chims­thal /Jáchimov teil. Die­ser Radi­um-Kur­ort liegt an der Stra­ße nach Gottesgab/Boži Dar, wo der »Fei­er­abend­lied­dich­ter« Anton Gün­ther begra­ben ist. Nach dem Got­tes­dienst in der Kreuz­kir­che besuch­ten wir das Berg­bau­mu­se­um, wo 1538 erst­mals der »sil­ber­ne Joa­chimstha­ler«, der »Tha­ler«, geprägt wur­de, von dem sich …

Im Eger­­land-Kul­­tur­haus Markt­red­witz erfolg­te die Neu­wahl der Vor­stands­schaft und der Grup­pen­lei­ter des Arbeits­krei­ses Eger­län­der Kul­tur­schaf­fen­der e.V. Die Grup­pen »Bil­den­de Kunst« und »Kunst­hand­werk« prä­sen­tier­ten eine Kunst­aus­stel­lung im his­to­ri­schen Rat­haus. Nach einer Vor­trags­rei­he stell­te ich im »Werk­statt­ge­spräch« als »Grup­pen­lei­ter Bil­dungs­for­schung« mei­ne Home­page vor, die in die neue Arbeits­kreis-Home­­pa­ge www.aek-ev.de inte­griert wird. Eger wird erst­mals in einer Königs­ur­kun­de Hein­richs IV. …

Klas­sen­tref­fen: »Ein Wie­der­se­hen der beson­de­ren Art« beti­telt die »Fried­ber­ger All­ge­mei­ne« am 31.Oktober 2011 den Bericht über das Klas­sen­tref­fen der Jahr­gän­ge 1950⁄51 der Merin­ger Volks­schu­le. Es begann am 8.Oktober 2011 um 17:30 Uhr mit einem Dank- und Gedenk­got­tes­dienst in der Kir­che St. Fran­zisk. Pater Gabri­el sprach in sei­ner Pre­digt über den Sinn des Klas­sen­tref­fens und gedach­te der …

Zum Jah­res­en­de 1944 wur­den Stu­den­ten der Geburts­jahr­gän­ge 1926⁄27 aus der 4.Klasse der Lehrerbildungsanstalt/LBA Eger mit kriegs­be­ding­tem Abschluss zum Wehr­dienst ein­ge­zo­gen. Vie­le star­ben im Krieg, wur­den ver­trie­ben oder gerie­ten in Kriegs­ge­fan­gen­schaft. Erst 1950 kehr­te ich aus rus­si­scher Kriegs­ge­fan­gen­schaft zu mei­ner in den Frei­staat Bay­ern ver­trie­be­nen Fami­lie heim. Nach Öff­nung der Gren­zen traf ich mei­ne Ege­rer Klas­sen­ka­me­ra­den …

Nach Öff­nung der Gren­zen in Euro­pa ver­an­stal­te­te ich als AEK-Grup­pen­­lei­­ter Eger­län­der Bil­dungs­for­schung »grenz­über­schrei­ten­de Sym­po­si­en«: 1994 an der Wirt­schafts­fa­kul­tät der Uni­ver­si­tät Plzeň/Pilsen in Cheb/Eger, wo ich die Leh­rer­bil­dungs­an­stalt 1944 kriegs­be­dingt absol­vier­te; 1995 im Har­mo­nie­saal bei der Basi­li­ka Wald­sas­sen; 1996 in der Neu­bau­kir­che der Alten Uni­ver­si­tät Würz­burg, wo einst Bal­tha­sar Neu­mann aus Eger wirk­te Seit 1997 bin …

Bei der 41. Fach­ar­beits­ta­gung der Arbeits­ge­mein­schaft für kul­tu­rel­le Hei­mat­samm­lung für die Trä­ger, Lei­ter und Betreu­er von Hei­mat­samm­lun­gen in Pas­sau, stell­te ich die Schrift­gut­samm­lung Now­eya­na und die Sach­gut­samm­lung Now­ey vor und über­gab digi­ta­li­sier­te Beschrei­bun­gen an das baye­ri­sche Haupt­staats­ar­chiv und an das Sude­ten­deut­sche Insti­tut zur wei­te­ren Bear­bei­tung für das »Sude­ten­deut­sche Muse­um« in Mün­chen.

Die AEK-Buch­aus­stel­­lung beim »Sude­ten­deut­schen Tag 2011 - Dia­log und Wahr­heit - Nach­bar­schaft gestal­ten« fand bei tau­sen­den deut­schen und tsche­chi­schen Besu­chern in der Augs­bur­ger Mes­se gro­ßes Inter­es­se. Zahl­rei­che Publi­ka­tio­nen doku­men­tie­ren den Bezie­hungs­reich­tum zwi­schen Wit­tels­bach­er­land und Eger­land. Der Bru­der des Autors, Wer­ner Franz Now­ey, erin­nert mit Rekon­struk­ti­ons­mo­del­len an die zer­stör­ten »Vater­häu­ser, Schu­len und Mut­ter­kir­chen im Böh­mer­wald«. Die …

Als Spät­heim­keh­rer und ver­trie­be­ner Eger­län­der kam ich 1950 nach Mer­ching. Als Hei­mat­for­scher wirk­te ich bei ärchäo­lo­gi­schen Unter­su­chun­gen und auch bei der Orts­wap­pen­ge­stal­tung* mit. Mit »Mer­chin­ger Stu­di­en« in mei­ner Dis­ser­ta­ti­on (1964) began­nen mei­ne sozi­al- und bil­dungs­wis­sen­schaft­li­chen Ver­öf­fent­li­chun­gen über das »Wit­tels­ba­cher Land«. Ich wur­de Mit­be­grün­der des Wit­tels­ba­cher Land e.V. und publi­zier­te zu den Erleb­nis­wel­ten »Baye­ri­scher Hiasl« in Kis­sing und »Lech­feld­schlacht« (Link …

Bezirk Hostau: Hei­mat zwi­schen Böh­mer­wald und Eger­land, 4. neu­be­ar­bei­te­te und ergänz­te Auf­la­ge von Orts­be­treu­er Ste­fan Stipp­ler, epu­b­li-Ver­­lag, Ber­lin 2011. Bes­ten Dank an Her­aus­ge­ber und Ver­lag! Die­ses Buch erin­nert an mei­nen »Geburts­ort Neu­bäu zwi­schen Böh­mer­wald und Eger­land« Link zur Lese­pro­be

Für Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung. Füllen Sie einfach das unten stehende Kontaktformular aus und ich werde schnellstmöglich antworten.