Um 15:00 Uhr tra­fen sich die fünf­und­sech­zig­jäh­ri­gen  ehe­ma­li­gen Schüler(innen) in der St. Fran­zis­kus-Kir­che zum Dank­got­tes­dienst mit Pater Wil­fried Kunz SAC und ihrem eins­ti­gen Klas­sen­leh­rer . Sie gedach­ten beson­ders der ver­stor­be­nen Mitschüler(innen) und Lehrer(innen).

Klas­sen­spre­cher Man­fred Hafen­rich­ter begrüß­te den ehe­ma­li­gen Ober­leh­rer Wal­de­mar Now­ey im Land­gast­hof Aumil­ler in Mer­ching, wo er 1950 aus einer fünf­jäh­ri­gen rus­si­schen Kriegs­ge­fan­gen­schaft  zu sei­ner ver­trie­be­nen Fami­lie »heim­kehr­te«. Im Geburts­jahr sei­ner Schü­ler war er noch im Kau­ka­sus ver­misst.

1964 pro­mo­vier­te der Klas­sen­leh­rer  an der Uni­ver­si­tät Mün­chen mit der Dis­ser­ta­ti­on: »Pro­ble­me und Mög­lich­kei­ten der Volks­schulober­stu­fe im tech­ni­schen Zeit­al­ter«. Dabei unter­stütz­ten ihn sei­ne »tüch­ti­gen Buben« nach­hal­tig. Er sei bei­spiel­ge­bend, auch für deren Berufs­lauf­bah­nen gewe­sen. Der Klas­sen­spre­cher und eini­ge Mit­schü­ler wur­den Diplom­in­ge­nieu­re und erreich­ten sogar aka­de­mi­sche Beru­fe. Aus Rom kam Rudolf Paul Koletz­ko von der »Roton­da Roma­na«, einst Augs­bur­ger Bischofs­se­kre­tär, aus der Fug­ger­stadt war der Apo­the­ker Franz Fassl anwe­send.

Nach erfolg­rei­chen Berufs­lauf­bah­nen erreich­ten nun die »Now­ey-Schü­ler« das Ren­ten- bzw. Pen­si­ons­al­ter. Stu­di­en­di­rek­tor a.D. Man­fred Köh­ler foto­gra­fier­te sei­ne ehe­ma­li­gen Mitschüler(innen) mit ihrem ehe­ma­li­gen Klas­sen­leh­rer.